FAQ - Häufig gestellte Fragen

Fragen im Überblick

Die passenden Antworten

Vom Regenschauer überrascht

Findet die Kanufahrt auch bei Regen statt?

Bei leichtem Regen, bei Schauern und bei kühler Luft finden die Kanufahrten statt, denn gegen diese Wetterlagen kann man sich mit entsprechender Kleidung gut schützen. Ist jedoch für den Tag der Fahrt ergiebiger Dauerregen für den gesamten Tag vorausgesagt (und nicht nur Schauer), gehen wir wie folgt vor:

Bei unseren speziellen Kajak- und Kanukursen wird bei stärkerem Regen kein Rücktritt angeboten, da man hier meist einen Neopren trägt und sowieso viel im Wasser ist.

Wie ist es bei anderen Wetterlagen?

Nicht zumutbar ist eine Kanufahrt bei Hochwasser und bei Sturmwarnungen für das Flachland (Astbruchgefahr). Hier wird die Fahrt abgesagt. Die Absage kann unter Umständen (z.B. bei rasch steigendem Wasserstand) kurzfristig erfolgen. Gezahlte Summen werden Ihnen voll erstattet.

Welchen Fluss empfehlen Sie Anfängern?

Anfängern im Kanu empfehlen wir den Altrhein ab Neuenburg. Dieser hat ein breiteres, seichtes Flussbett und "verzeiht" die zu Beginn üblichen Zick-Zack-Manöver. Bei deutlich engeren und gewundenen Flüssen wie der Alten Elz, den Rheinauen oder auch der Ill im Elsass ist dieser Spielraum nicht vorhanden. Eine Fahrt kann dort für Anfänger stressig sein, wenn das Boot ständig links und rechts ins Gebüsch fährt.

Kanuguide hat seine Gäste im Blick

Lieber mit Guide? Oder schaffen wir das auch ohne Führung?

Ihnen steht bei unseren Angeboten grundsätzlich frei, zwischen der geführten Kanutour mit Kanuguides und der Kanuvermietung ohne Führung zu wählen. Die Entscheidung müssen letztendlich Sie oder die Gruppe treffen. Es hängt neben der Vorerfahrung in der Gruppe vom gewählten Gewässer ab. Während auf dem Altrhein eine Fahrt auf eigene Faust für Anfänger gut zu schaffen ist, empfehlen wir für die Alte Elz bei Einsteigern eine geführte Tour. In jedem Fall bedeutet eine Führung ein Plus an Sicherheit. Eine ausführliche Einweisung erhalten Sie aber auch bei der Kanuvermietung.

Welche gesundheitlichen Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Eine besondere sportliche Kondition ist für das Paddeln auf zahmen Flüssen in Fließrichtung nicht erforderlich. Für eine Kenterung, die bei Fahrfehlern durchaus passieren kann, sollte man körperlich gewappnet sein. Schwimmkenntnisse sollten vorhanden sein. Neben den normalen Schwimmhilfen (50N), die wir jedem Gast austeilen, erhalten schwächere Schwimmer und Kinder unter 30kg eine ohnmachtssichere Rettungsweste (100N). Die gesundheitliche Eignung zur Fahrt muss jeder Teilnehmer für sich selbst bzw. der Erziehungsberechtigte feststellen. Bei Besonderheiten, Erkrankungen oder laufenden Behandlungen holen Sie sich im Zweifel ärztlichen Rat ein.

Ab wie viel Jahren können Kinder teilnehmen?

Kinder können erfahrungsgemäß ab 4 Jahren die Fahrt in voller Länge mitmachen. Mit kleineren Kindern können Sie auch teilnehmen, bei Bedarf kann die Tour bei der Pause beendet werden. Kinder bis 30kg erhalten eine Schwimmweste mit stärkerem Auftrieb (Rettungsweste mit 100N). Sie müssen mit einem Elternteil im Boot sitzen (persönliche Aufsicht).

Erst ab jetzt schwappt es rein: Freiwillige Kenterung bei einem Kanukurs auf einem See

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir kentern?

Eine Kenterung passiert nicht sehr häufig, sie kommt aber immer wieder mal bei einer Tour vor. Eine Kenterung ist kein ungwöhnliches oder tragisches Ereignis wie es bei anderen Bootsgattungen der Fall ist. Es spielen viele Faktoren mit ein, z.B. das Verhalten der Paddler oder die Wahl der Flussstrecke. Hier gilt generell: Auf engeren, kurvigen Gewässern mit viel Ufervegetation (Alte Elz, Ill) ist die Kentergefahr größer als z.B. auf dem breiteren Altrhein, wo man ohne Hindernisse paddeln kann. Denn die meisten Kenterungen entstehen bei Kontakt mit Bäumen oder Ästen im Uferbereich aufgrund plötzlicher Gewichtsverlagerung. Kenterungen an sich lösen zwar Unbehagen aus, sie sind jedoch nicht gefährlich, sofern keine Hindernisse im Weg sind. Die Boote können nicht sinken und alle Teilnehmer tragen Schwimmwesten, zudem ist das Ufer immer in der Nähe. Ein Plus bietet eine geführte Tour, die wir Anfängergruppen insbesondere auf den engeren Gewässern empfehlen. Der Kanuguide kann Sie zwar nicht gänzlich vor einer Kenterung schützen, aber er kann Prävention leisten (z.B. die Gruppe anhalten, Teams tauschen) und er ist bei einer Kenterung direkt zur Stelle und leistet Hilfe beim Wiedereinstieg.

Können die Kanus untergehen?

Nein, das können sie nicht. Die Boote haben eine sogenannte "Sandwichbauweise", die für ausreichend Luft im Bootskörper und damit für Auftrieb sorgt. Kentern (also umkippen) können sie dagegen schon. Sie schwimmen dann mit dem Boden nach oben im Fluss weiter und müssen von Hand umgedreht werden.

Einer unserer PKW für den Personentransfer

Wir reisen mit unseren PKW an. Wie kommen wir vom Endpunkt wieder zurück?

Wenn Sie mit eigenen PKW anreisen, sind wir Ihnen beim Rücktransfer behilflich. Wir nehmen die Fahrer der PKW (ohne Beifahrer) vom Endpunkt der Tour zurück zum Startpunkt, wo die Autos stehen gelassen wurden. Sie holen dann mit Ihren Autos Ihre Mitpaddler vom Ausstieg ab. Der Transfer findet in modernen Fahrzeugen mit entsprechender Genehmigung für die Personenbeförderung statt. Der Transfer der Fahrer ist im Miet- bzw. Tourpreis inbegriffen! Reisen Sie alleine mit Kindern, nehmen wir auch die Kinder mit.

Können wir bequem mit Bus und Bahn anreisen?

Bei unseren Touren auf dem Altrhein, auf der Alten Elz und in den Rheinauen (Nr 1,2,4) ist ein guter Anschluss an den öffentlichen Nahverkehr vorhanden. Überwiegend sind wir im Regioverbund Freiburg unterwegs. Die Fußwege vom Wasser zum nächsten Zug- oder Busanschluss sind unterschiedlich und betragen zwischen 5 und 30 Minuten.

Kann ich meinen Hund mitnehmen?

Ja, wenn der Hund schwimmen kann und friedlich im Boot sitzen kann.